Social Media Nutzer*innen wollen unbeschwerte Inhalte und lockere Inhalte. Können Unternehmen das leisten?

Social Media Nutzer*innen wollen unbeschwerte Inhalte und lockere Inhalte. Können Unternehmen das leisten?

In sozialen Netzwerken werden unbeschwerte, alltägliche und lockere Inhalte immer beliebter

Die Hochglanz- und Glamour-Welt macht einen Teil, speziell von Instagram aus, aber aufseiten der Nutzer*innen steigt immer mehr das Verlangen nach „nicht perfekten“ Inhalten

Eine Entwicklung, die auch von Marken und Unternehmen registriert und in die fortlaufende Content-Produktion einfließen muss. Es gab Zeiten, da sind Fashion, Beauty und Lifestyle Influencer*innen gefühlt wie Pilze aus dem Boden geschossen

Glamouröse Urlaube (ohne Infinity-Pool geht gar nicht) Kleidung und Events wurden von wenigen auch so gelebt, aber von sehr vielen imitiert

Die Motivation der Follower*innen, solchen Accounts zu folgen, lag darin, dass man aus dem Alltag flüchten und von einem doch so schönen Leben träumen wollte

Das gleiche Prinzip, von dem Promi-Magazine seit Jahren leben. Die perfekte Social Media Inszenierung verliert an Relevanz Seit einiger Zeit findet jedoch eine Veränderung statt

Viel