Mangelhafte Maßnahmen? YouTubes Problem mit Fake News hält an

Mangelhafte Maßnahmen? YouTubes Problem mit Fake News hält an

Über 80 Factchecking-Organisationen haben sich zusammengetan und einen Brief an YouTube verfasst

In diesem werfen sie der Videoplattform vor, nicht genug gegen die Verbreitung von Desinformationen zu unternehmen. So führen sie beispielsweise den Channel Doctors for Truth an, der auf YouTube Desinformationen zum Thema Covid-19 verbreitet. YouTube is allowing its platform to be weaponised by unscrupulous actors to manipulate and exploit others, and to organise and fundraise themselves

Current measures are proving insufficient, heißt es in dem Brief, der an YouTube CEO Susan Wojcicki adressiert ist und der The Guardian vorliegt

Als Ergänzung zu den derzeitigen Maßnahmen schlagen die Organisationen, zu denen beispielsweise Full Fact aus dem Vereinigten Königreich oder Washington Post’s Fact Checker gehören, Folgendes vor: das Ins-Leben-Rufen von unabhängigen Forschungen zu Desinformationskampagnen auf der Plattformdie Verlinkung von vertrauenswürdigen Quellen in Videos, die Des